Apfelstreuselkuchen vom Blech

Sandiger Boden, fruchtige Füllung und vieeele Zimtstreusel. Wem das noch nicht reicht, darf den Kuchen gerne noch mit einer Kugel Eis oder einem riesigen Berg Sahne verschönern.

Rezept für ein Blech:

  • 400 gramm Mehl
  • 8 Esslöffel Zucker
  • 250 gramm Margarine
  • 120 ml Wasser
  • 2 Esslöffel Apfelmus
  • 2/3 Päckchen Backpulver
  • eine Prise Vanille oder auch Vanillezucker
  • eine Prise Salz

Zuerst wird der Ofen auf 200° vorgeheizt. Die Zutaten werden per Hand zu einem Teig verknetet. Wenn er zu klebrig ist, kann ruhig noch etwas Mehl hinzugegeben werden. Dann darf der Teig sich erstmal etwas ausruhen. In der Zeit könnt ihr die Füllung vorbereiten.

  • ca. 1 Kilo Äpfel
  • Apfelmus

Die Äpfel werden geschält, das Gehäuse wird entfernt und dann werden sie in dünne Spalten geschnitten. Wenn ihr das geschafft habt, könnt ihr den Teig in eine gefettete Form drücken. Ein Rand muss nicht unbedingt hochgezogen werden. Nun verteilt ihr die Apfelspalten mehr oder weniger akkurat auf dem Boden. Nach einer Schicht bestreicht ihr die Äpfel mit etwas Apfelmus. Diesen Vorgang wiederholt ihr, bis alle Äpfel aufgebraucht sind… oder ihr keine Lust mehr habt.

Nun zu den Streuseln (wer schon öfter gebacken hat, wird hierfür wahrscheinlich kein Rezept brauchen. Meiner Meinung nach sind Streusel Gefühlssache.)

  • 300 gramm Mehl
  • 100-150 gramm Zucker
  • 150 gramm Margarine
  • Prise Zimt
  • Prise Salz

Alle Zutaten werden in einer großen Schüssel per Hand solange bearbeitet, bis Streusel entstehen. Das kann schon ein bisschen dauern. Wenn da nix streuseliges bei rumkommen sollte, einfach nachbessern – wenn der Teig zu klebrig ist, dann noch Mehl/Zucker hinzugeben oder umgekehrt. Wer auf Nüsse steht, kann natürlich auch noch ein paar gehackte oder gemahlene Nüsse hinzugeben. Eine handvoll Haferflocken machen Streusel besonders knusprig. Wie auch immer, die Streusel werden dann auf dem Blech verteilt.

Der Kuchen braucht ungefähr 40 Minuten im Ofen, wie immer gilt: Stäbchenprobe bringt Gewissheit.

This entry was posted in Kuchen, Rezepte. Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>